Saarbrücker Kammerkonzerte: Phaeton Piano Trio

26. Okt 2018 19:00 Uhr

Mehr erfahren

Institut für Neue Musik

Überblick über den Studienbereich Neue Musik an der HfM Saar

Der Studienbereich Neue Musik umfasst die Fächer Komposition, Master Interpretation Neue Musik und Master Ensembleleitung. Das zentrale Anliegen des Studienbereichs Neue Musik an der HfM Saar ist es, ein Forum für die Neue Musik zu schaffen. Die Studierenden der verschiedenen Studiengänge sollen ganz ausdrücklich im engen Austausch miteinander stehen und die Angebote der verschiedenen Hauptfächer, sowie des elektronischen Studios eSpace übergreifend nutzen können und so zu gemeinsamen Projekten motiviert werden. Gleichzeitig soll das Angebot nicht nur auf Studenten des Studienbereichs Neue Musik beschränkt sein, sondern grundsätzlich für alle interessierten Studenten der Hochschule offen stehen.

Das Institut für Neue Musik (IfNM) an der HfM Saar

Das IfNM bündelt die Aktivitäten im Bereich der Neuen Musik. Hier werden Ideen entwickelt, Veranstaltungen geplant und Kooperationen auf den Weg gebracht. Das IfNM wird durch ein Gremium repräsentiert, das die verschiedenen Angebote an der HfM Saar in möglichst breiter Form widerspiegeln soll:

  • Prof. Arnulf Herrmann (Komposition)
  • Prof. Dr. Stefan Litwin (Master Interpretation Neue Musik)
  • Prof. Manuel Nawri (Ensemble Neue Musik und Master Ensembleleitung)
  • Gary Berger (künstlerische Leitung eSpace/Elektronisches Studio der HfM Saar)
  • Prof. Dr. Jörg Abbing (Schulpraktisches Klavierspiel und Klavierimprovisation, Musikwissenschaft)
  • Prof. Frank Wörner (Gesang)
  • Prof. Dr. Matthias Handschick (Schulmusik)
  • Lutz Gillmann (Vertreter der Lehrbeauftragten)
  • Florian Wessel (Studentenvertreter)

Institutsleitung des IfNM

  • Prof. Arnulf Herrmann (Komposition)
  • Prof. Dr. Stefan Litwin (Master Interpretation Neue Musik)

eSpace — Studio für experimentelle und elektronische Musik HfM Saar

Im zeitgenössischen Musikschaffen sind Elektronische Musik, Live-Elektronik und Intermedialität nicht mehr wegzudenken. Mit dem 2017 gegründeten Studio für experimentelle und elektronische Musik etablierte die HfM Saar Raum für eine vertiefende Auseinandersetzung mit der Kreation und Interpretation von intermedialen Werken.

Das Studio für experimentelle und elektronische Musik ist direkt an die Kompositionsausbildung angeschlossen, so dass die Ausbildung und Vermittlung elektroakustischer Zusammenhänge in der musikalisch-künstlerischen Praxis zentraler Fokus. Die Realisation und Interpretation von Werken mit elektroakustischen Komponenten insbesondere im Zusammenhang mit zeitgenössischer Musik ist Gegenstand der Auseinandersetzung. Das Studio ist somit auch offen für interessierte Studierende anderer Studiengänge.

Die Arbeitsschwerpunkte des Studios liegen im Bereich der Klanganalyse und Klangverarbeitung, der computergestützten Komposition, der Klangsynthese und Live-Elektronik, sowie der Konzertkonzeption und damit der Verknüpfung von elektronischer Musik mit instrumentaler/vokaler Musik und anderen Medien. Für die musikalische Kreation eröffnen sich durch die theoretische und praktische Auseinandersetzung offene und spartenübergreifende Möglichkeiten und damit die Entwicklung neuer künstlerischer Themenbereiche. Es ist ein Labor für das Erforschen erweiterter Klanglichkeit und der vielfältigen Möglichkeiten in der Komposition. Mit einer veränderbaren Raumakustik, einem netzwerkbasierten und Modularen Aufbau sowie einem Mehrkanal-Lautsprechersystem, spezifischer Musik-Software und einem modernen Studio- und Konzertequipment bietet das Studio ein ideales Setting.

eSpace, das Studio für experimentelle und elektronische Musik der HfM Saar ist dem Institut für Neue Musik (IfNM) angegliedert und damit Arbeits- und Begegnungsort für alle Studierenden und Dozierenden dieses Fachbereiches. Das Studio ist Teil des Bachelors und Masters Komposition und steht in enger Zusammenarbeit mit den Studiengängen MA Neue Musik und MA Ensemble-Leitung Neue Musik.

eSpace veranstaltet Konzerte in unterschiedlichen Formaten und medialen Kontexten mit elektronischer und live-elektronischer Musik. Dabei steht es im Austausch mit lokalen und nationalen Veranstaltern. Es besteht bereits eine Kooperation mit der Deutschen Radio Philharmonie sowie der Konzertreihe Mouvements — Neue Musik in Saarbrücken.

Leitung: Gary Berger, Tutor: Florian Wessel

Komponistenwerkstatt der HfM Saar, der Deutschen Radiophilharmonie (DRP) und des Saarländischen Rundfunks (SR)

Die Saarbrücker Komponistenwerkstatt richtet sich an Komponistinnen und Komponisten, die am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn stehen.

Sie bietet die einzigartige Gelegenheit eines intensiven Austausches zwischen jungen Komponisten und einem professionellen Orchester. Sie ist ausdrücklich kein Wettbewerb, sondern eine Werkstatt, in der Komponistinnen und Komponisten sehr eng in die Einstudierung ihrer Orchesterwerke miteinbezogen werden sollen.

Die Saarbrücker Komponistenwerkstatt will ein Ort sein, an dem junge Komponistinnen und Komponisten Erfahrung im Umgang mit einem Orchester gewinnen können. Die Musiker der Deutschen Radio Philharmonie machen es sich hierbei ganz gezielt zur Aufgabe, mit den jungen Künstlern in einen Dialog zu treten. Moderiert wird der mehrtägige Workshop von dem Dirigenten Manuel Nawri und dem Komponisten Arnulf Herrmann (Hochschule für Musik Saar).

Die einstudierten Werke werden am 7. Juni 2019 in einem öffentlichen Abschlusskonzert der Deutschen Radio Philharmonie in Saarbrücken uraufgeführt. Das Konzert wird vom Saarländischen Rundfunk aufgezeichnet. Im Anschluss wird der Théodore-Gouvy-Preis des Eurodistricts SaarMoselle vergeben. Der Preis beinhaltet den Auftrag für ein Orchesterwerk, das 2020 von der Deutschen Radio Philharmonie uraufgeführt wird.

  • Turnus: zweijährig
  • Nächste Komponistenwerkstatt: 4.–7.06.2019
  • Bewerbungsschluss: 31.10.2018
  • Details: s. Flyer zum Download (dt.+frz.)