Konzert des Hochschulorchesters

12. Nov 2021 19:00 Uhr

Mehr erfahren

Unterstützung für Studierende

Finanzielle Unterstützung

Unterstützung in Not geratener Studierender durch die Landesregierung des Saarlandes (vertreten durch den Chef der Staatskanzlei)

Studentinnen und Studenten der HfM Saar -insbesondere auch internationale Studierende- , die aufgrund der Corona Pandemie in eine besondere finanzielle Notlage geraten sind bzw. sich weiterhin in einer pandemiebedingten Notsituation befinden und keinen Anspruch auf BAFöG haben, haben die Möglichkeit einen Antrag auf kurzfristige Unterstützung zu stellen. Die Mittel zur Bewilligung der Anträge wurden der HfM Saar durch die Landesregierung zur Verfügung gestellt.

WICHTIG: Die Unterstützung schließt eine Doppelförderung aus! Studierende, die bereits eine Überbrückungshilfe des Bundes erhalten, sind von dieser Förderung ausgeschlossen!

Eine Entscheidung ist an die Verfügbarkeit der durch Dritte für diesen Zweck zur Verfügung gestellten (privaten) Mittel gebunden. Bitte haben Sie Verständnis, dass diese Mittel nur begrenzt zur Verfügung stehen und eine Auszahlung (auch bei grds. Erfüllung der Antragsvoraussetzungen) nicht immer erfolgen kann. Anträge werden ab jetzt wieder entgegengenommen und geprüft. Von Fragen nach dem Bearbeitungsstand bitten wir Abstand zu nehmen. Im Sinne der kurzfristigen Zurverfügungstellung wird über die eingegangenen Anträge ca. im 2-Wochentakt entschieden und im Falle einer Bewilligung eine zeitnahe Zahlung veranlasst.

Das Antragsformular finde Sie hier.

Ihren vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Antrag richten Sie bitte an:

Frau Susanne Rech // s.rech@hfm.saarland.de // Zi. 234

Darüber hinaus werden vor dem gleichen Hintergrund auch wieder Ausschüttungen der Nothilfe der Ernst von Siemens Musikstiftung vorgenommen (kein gesondertes Antragsformular notwendig/ die Prüfung erfolgt automatisch mit Einreichung des Antrages zur Notfallhilfe der Landesregierung)

Durch die Bereitstellung von Geldern der Ernst von Siemens Musikstiftung können Studierende der HfM Saar auf Antrag eine finanzielle Soforthilfe erhalten. Die Unterstützung in Form einer Einmalzahlung kommt Musikstudierenden zu Gute, die aufgrund der Corona Pandemie nachweislich in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind.

Das Antragsverfahren und die Entscheidung über die Anträge obliegen der Hochschule. Über die Vergabe der Mittel wird nach Bedürftigkeit entschieden. Eine glaubhafte und nachvollziehbare Darlegung der eigenen Notsituation erleichtert dabei die Antragsbeurteilung.

Das Hilfsprogramm für Musikstudierende wird finanziert von der


Durch den Bund veranlasste Finanzhilfen in der Corona-Krise:

Studierende an staatlich anerkannten Hochschulen in Deutschland können zur Linderung von pandemiebedingten Notlagen seit Juni 2020 eine Überbrückungshilfe in Form eines Zuschusses beim regional zuständigen Studierenden- bzw. Studentenwerk online beantragen. Diese Hilfe wird nahtlos auch für das gesamte Sommersemester 2021 angeboten. Sie bleibt damit Teil eines großen Pakets des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur Unterstützung von Studierenden.

Antragsberechtigt für die Zuschüsse sind Studierende, die zum Zeitpunkt der Antragstellung in Deutschland wohnen, an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland immatrikuliert und nicht beurlaubt sind. Dies gilt für Studierende aus dem In- und Ausland, ohne Altersbegrenzung. Der Zuschuss wird monatlich zugesagt bis zu einer Höhe von 500 Euro.

Checkliste Überbrückungshilfe

Zuständig für die Antragsbearbeitung sind die 57 regionalen Studierenden- und Studentenwerke, wobei die Anträge ausschließlich online über die etablierte bundesweit einheitliche IT-Plattform gestellt werden: https://www.überbrückungshilfe-studierende.de/

Die Regelungen wurden im engen Austausch mit dem Deutschen Studentenwerk e.V. (DSW) an die erweiterte Laufzeit angepasst. Die bewährten Grundpfeiler bei der Zuschussbeantragung bleiben, insbesondere die seit Wintersemester 2020/2021 geltenden Erleichterungen. Diese betreffen vor allem drei Bereiche:

1.      eine verkürzte Dokumentation der Kontobewegungen,

2.      die Anpassung des aktuellen Nachweises einer pandemiebedingten Notlage eröffnet Studierenden den Zugang zu den Zuschüssen, die aktuell keinen Nebenjob finden können und

3.      die erweiterte Zulassung von Eigenerklärungen, wenn schriftliche Unterlagen in Corona-Zeiten nicht vorgelegt werden können.

Für alle März-Anträge gelten die aktuellen Richtlinien fort. Für Anträge ab 1. April gelten leicht angepasste Richtlinien, die öffentlich zugänglich sind. Eingeflossen sind Erfahrungen aus inzwischen mehr als acht Monaten Zusammenarbeit mit den regional zuständigen Studierenden- und Studentenwerken. Informationen zu den Regeln ab April werden in enger Abstimmung mit dem DSW in die verschiedenen weiteren Unterstützungsmaterialien aufgenommen, das heißt in die Erläuterungen in der Antragsmaske, die FAQ des BMBF und des DSW im Internet. Für allgemeine Fragen bleibt auch im Sommersemester die BMBF-Telefon-Hotline erreichbar

Bundesministerium für Forschung und Bildung (BMBF)

Kreditanstalt für Wiederaufbau (ab 08.05.2020 KFW Studienkredit zum Zinssatz von 0 %)



Finanzielle Unterstützung durch den Verein der Freunde und Förderer der HfM Saar e.V. und weitere Drittmittelgeber/ Spender

Student*innen, die auf Grund der Corona Krise unverschuldet in eine besondere finanzielle Notlage geraten sind, haben die Möglichkeit mit dem Sonderantrag auf finanzielle Unterstützung (CORONA Pandemie) eine Soforthilfe zu beantragen. Eine glaubhafte Darlegung der durch die Pandemie bedingten Notsituation ist Voraussetzung für die Antragsstellung. Eine Entscheidung ist an die Verfügbarkeit der durch Dritte für diesen Zweck zur Verfügung gestellten (privaten) Mittel gebunden. Bitte haben Sie Verständnis, dass diese Mittel nur begrenzt zur Verfügung stehen und eine Auszahlung (auch bei grds. Erfüllung der Antragsvoraussetzungen) nicht immer erfolgen kann.

Derzeit keine Anträge möglich.

 

 

Kontakt und Info


Susanne Rech

Raum 234

Tel.: (0681) 967 31 – 16

s.rech@hfm.saarland.de