Duoabend „Schumann & Brahms“

19. Dez 2018 19:00 Uhr

Mehr erfahren

Qualitätsmanagement

Das Netzwerk Musikhochschulen für Qualitätsmanagement und Lehrentwicklung

Netzwerk Musikhochschulen

Das Netzwerk Musikhochschulen für Qualitätsmanagement und Lehrentwicklung ist ein seit 2012 bestehender Zusammenschluss von elf Musik- und Kunsthochschulen in Deutschland mit einem Zentrum in Detmold. Gefördert vom BMBF durch Mittel aus dem Qualitätspakt Lehre widmet sich das Netzwerk im Austausch mit den teilnehmenden Hochschulen:

  • dem Auf- und Ausbau von Verfahren und Instrumenten zum lehrbezogenen Qualitätsmanagement,
  • der Lehrentwicklung durch ein breitgefächertes Weiterbildungsprogramm und innovative Pilotprojekte
  • hochschulspezifischer Beratung und gemeinsamer Durchführung von Projekten.

2016 wurde eine zweite Förderphase bis Ende 2020 durch das BMBF genehmigt. Das Ziel ist hierbei eine für Musikhochschulen sinnvolle Vernetzung der Bereiche Qualitätsmanagement, Lehrentwicklung und Monitoring. In einer netzwerkübergreifenden Struktur werden themenbezogene Projekte erarbeitet und an den teilnehmenden Hochschulen umgesetzt.

Näheres zum Netzwerk Musikhochschulen unter www.netzwerk-musikhochschulen.de.

Zu den Angeboten des Netzwerks

Weiterbildung
Das Netzwerk erarbeitet für Sommer- und Wintersemester ein Weiterbildungsprogramm. Darin enthalten sind sowohl Workshops für Lehrende als auch für Verwaltungsmitglieder. Ergänzend werden Veranstaltungen für Führungskräfte angeboten. Nähere Informationen und Anmeldungen zu den Workshops unter lehreportal.netzwerk-musikhochschulen.de.

Die Teilnahme an hochschulübergreifenden Workshops ist mittlerweile auch für Interessierte möglich, die nicht Mitglieder der am Netzwerk Musikhochschulen beteiligten Hochschulen sind.

Die Lehrenden der Mitgliedhochschulen haben die Möglichkeit Workshops für sich und ihre Klassen zu veranstalten. Die Themen sind dafür breit gefächert. Das Repertoire beinhaltet bislang Themen, wie „Kunst des Übens“, „Feedback im Klassenunterricht“ oder „Bühnenpräsenz“. Weitere innovative Themenvorschläge sind jederzeit herzlich willkommen und wir helfen Ihnen gerne bei deren Umsetzung.

Das Netzwerk ermöglicht den Lehrenden der Verbundhochschulen die Zusammenarbeit mit einem Lehrcoach. Diese beinhalten ein erstes Orientierungsgespräch auf welches eine Lehrhospitation im Unterricht folgt, verbunden mit einer ausführlichen Nachbesprechung. Auch für Lehrende und Verwaltungsmitarbeitende in Führungspositionen bietet das Netzwerks Coachings an.

Austauschmöglichkeiten
Im November 2018 lud das Netzwerk zum themenspezifischen Austausch anlässlich seiner Jahrestagung ein. Diese fand zum Thema „Vielfalt an Musikhochschulen“ am 15./16. November 2018 an der HfM Detmold statt.

Einmal jährlich veranstaltet das Netzwerk eine Tagung zum Qualitätsmanagement an Musikhochschulen mit wechselnden Themenschwerpunkten. 2016 wurde beispielsweise an der MH Lübeck die Personalentwicklung an Musikhochschulen in Vorträgen, Foren und Workshops behandelt.

Die jährliche Summer School lädt in drei Tagen zum intensiven Austausch zu einem musikhochschulspezifischen Thema. In diesem Jahr befasste sich die Summer School mit dem Thema „Musik – Körper – Sprache. Kommunikation in künstlerischen Prozessen“ vom 11.-14. September 2018 an der HfM Detmold.

Außerdem unterstützt das Netzwerk Musikhochschulen die Einrichtung und Verstetigung Kollegialer Beratungsrunden an einzelnen Verbundhochschulen oder hochschulübergreifend.

Evaluationen
Das Netzwerk hat in den vergangenen Jahren eine Reihe von Evaluationstools erarbeitet, die im festen Turnus von den Hochschulen/Lehrenden eingesetzt werden können.

  • Die jährlich im Herbst stattfindende Studienabschlussbefragung. Hier werden Studierende befragt, die im zurückliegenden Jahr an der Hochschule ihr Studium erfolgreich abgeschlossen haben.
  • Für die Lehrveranstaltungsevaluation (geeignet für Seminarveranstaltungen und Vorlesungen) können sich Lehrende zu Beginn des Wintersemesters anmelden. Die Ergebnisse der Befragung werden ausschließlich der/dem Lehrende/n zur Verfügung gestellt.
  • Die Befragungsmethode TAP (teaching analasys pol) kann jederzeit durchgeführt werden. Hierbei handelt es sich um eine qualitative, gesprächsbasiertes Evaluationsverfahren, das sich insbesondere zur Zwischenbilanzierung in der Mitte des Semesters eignet. Die Methode TAP wurde von der Universität Bielefeld entwickelt. Näheres finden Sie unter http://www.uni-bielefeld.de/zll/abteilungen/hdle/lehreevaluieren/tap.html.

Zusatzinfos zum Artikel


Ansprechpartnerinnen:

Qualitätsmanagement, Hochschulentwicklung
Dr. Christine Baus
Raum R04
0681/96731-44
c.baus@hfm.saarland.de

Lokale Koordinatorin des Netzwerk Musikhochschulen
Nathalie Kiefer
Raum 232
0681/96731-46
n.kiefer@hfm.saarland.de


Download

Weiterbildungsprogramm Wintersemester 2018/19 (PDF)

Perspektive 2021 – Zur Zukunft des Netzwerks

Susan Williams: Optimal Üben (PDF)

Susan Williams: Quality Practice (PDF)