Amaryllis Streichquartett

28. Jun 2019 21:00 Uhr

Mehr erfahren

Konzerte

Konzertprogramm und Veranstaltungen

Die hier aufgeführten Konzertinformationen sind auf dem neuesten Stand. Änderungen gegenüber unserem gedruckten Konzertprogramm im Hochschulmagazin AllaBreve sind rot markiert.


OktoberNovemberDezember – JanuarFebruarMärz  (Wintersemester)
AprilMaiJuniJuliAugustSeptember  (Sommersemester)


September 2019

HfM Saar Summer School erstmals mit Posaunenakademie

Vom 2. bis 7. September veranstaltet die Hochschule für Musik Saar zum vierten Mal die „HfM Saar Summer School“. Neben einer Chor- und einer Dirigierakademie unter der Leitung von Georg Grün wird unter der Leitung von Michael Zühl zum ersten Mal eine Posaunenakademie angeboten.

Posaunisten und Chorsänger haben eine wichtige Gemeinsamkeit: sie treten in der Regel nicht einzeln in Erscheinung. Diesem Umstand trägt die Posaunenakademie Rechnung und stellt die Kammermusik in den Mittelpunkt der Akademiewoche. Neben der Erarbeitung verschiedener Schlüsselwerke der Posaunenensemble-Literatur werden in Zusammenarbeit mit der von Georg Grün geleiteten Dirigier- und Chorakademie auch mehrere Werke für Chor und Posaunen einstudiert. Unter der Leitung von Michael Zühl unterrichten Mitglieder des Posaunenensembles „Trombone Unit Hannover“.

Die Chorakademie bietet in jeder Stimmgruppe die Erarbeitung und Aufführung anspruchsvoller Chormusik unter professionellen Bedingungen in einem Akademiechor gemeinsam mit professionellen Sängern aus Rundfunkchören oder der professionellen Chorszene wie zum Beispiel SWR Vocal Ensemble und Kammerchor Stuttgart. Diese werden die Stipendiaten während der gesamten Dauer der Chorakademie coachen durch gezielten Gesangsunterricht, der ganz auf die individuellen Bedürfnisse sowie auf die Anforderungen professioneller Gesangs-Ensemblearbeit und deren Literatur zugeschnitten ist.

Die Dirigierakademie beschäftigt sich vorrangig mit Fragen der Interpretation, Chorklang, Intonation sowie deren proben- und dirigiertechnischen Umsetzung im professionellen Kontext. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Ausdruck des Dirigats durch Schlagtechnik und der individuellen „Dirigiersprache“ der Teilnehmer(innen). Dies erfolgt durch individuellen Dirigierunterricht mit Prof. Grün, der passiven Teilnahme an den Chorproben sowie dem eigenen Dirigieren des Akademiechors, deren per Video aufgezeichnete Probenabschnitte am Nachmittag ausgewertet und die in Frage kommenden Chorwerke proben- und dirigiertechnisch vorbereitet werden.

Der beste Dirigent bzw. die beste Dirigentin der Summer School 2019 erhält ein Ticket im Wert von 285 Euro für die vom 12. bis 15.September 2019 stattfindende „chor.com“ in Hannover.

Für die aktiven und die passiven Teilnehmer/innen fallen lediglich Verwaltungskosten in Höhe von 75 Euro bzw. 100 Euro (Dirigierakademie) an. Alle anderen Kosten werden von der Peter und Luise Hager-Stiftung und der Stiftung ME Saar übernommen.

Bewerbungsschluss: 31. Mai 2019

Info und Anmeldung: www.hfmsaar-summerschool.de

^

Oktober 2019

^

November 2019

^

Dezember 2019

^

Januar 2020

^

Februar 2020 

^

März 2019

Sonntag / 17. März
11 Uhr / HfM-Konzertsaal
Saarbrücker Kammerkonzerte

Klavierduo Florian Koltun und Xin Wang

Werke von W.A. Mozart, Johannes Brahms, Shi jia Zhu, Gioachino Rossini und  Franz Schubert

Eintritt: 20,- / 17,- Euro.  Mitglieder des HfM-Fördervereins (FuF) erhalten den ermäßigten Eintritt. Studierende der saarländischen Hochschulen und Schüler haben freien Eintritt. Vorverkauf:  SR-Shop, c/o Musikhaus Knopp, Futterstraße 4, 66111 Saarbrücken, Tel.: (06 81) 9 880 880.

www.saarbruecker-kammerkonzerte.de

^

Sonntag / 17. März
17 Uhr / Schlosskirche Saarbrücken
Das gesamte Orgelwerk von J.S. Bach

Frühe Werke II

Andreas Rothkopf, Orgel

Eintritt frei (Kollekte)

^

Sonntag / 24. März
11.30 Uhr / Schlosskirche Saarbrücken
OrgelKunst-Matinee

“Compassio” – Musik zur Passion

Kunstbetrachtug: Jutta Schwan
Orgel: Andreas Rothkopf

Eintritt frei

^

April 2019

Freitag / 5. April
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Konzert Förderpreis Alte Musik

Saarländischer Rundfunk und Akademie für Alte Musik im Saarland in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik Saar

 Mit dem Förderpreis Alte Musik wollen der Saarländische Rundfunk und die Akademie für Alte Musik im Saarland herausragende Leistungen junger Ensembles auf dem Gebiet der historischen Aufführungspraxis unterstützen.

^

Sonntag / 7. April
17 Uhr / Pfarrkirche St. Michael Saarbrücken

Evensong

Collegium Vocale Blieskastel
Leitung: Christian von Blohn
Choralschola aus Studierenden im Fach Kirchenmusik
Leitung: Christine Pfeiffer

Christian von Blohn und das Collegium Vocale Blieskastel

Der Evening Prayer ist das gemeinschaftliche Abendlob der Anglikanischen Kirche, allgemein bekannt als Evensong, besonders wenn dieser chorisch vorgetragen wird. Der liturgische Ablauf richtet sich weitestgehend nach dem Book of Common Prayer, das in seiner ursprünglichen Form bereits 1549 erschien und auf Thomas Cranmer, Erzbischof von Canterbury, zurückgeht. Der Evensong enthält Elemente der Vesper (Abendgebet) und der Komplet (Nachtgebet) der katholischen und evangelischen Tagzeitenliturgie wie den „Lobpreis Mariens (Magnificat)“ und den „Lobgesang des Simeon (Nunc dimittis)“. An bestimmten Wochentagen ist der Evensong in vielen englischen Colleges öffentlich, zum Beispiel in Oxford und Cambridge. Die dabei beteiligten Chöre haben zum Teil internationales Spitzenniveau.

Auch in Deutschland erfreut sich der Evensong und daran angelehnte Formen konfessionsübergreifend einer immer größer werdenden Beliebtheit. Da der musikalische Anteil bei dieser Gottesdienstform sehr hoch ist, bietet er vielen Menschen Gelegenheit,  von den Anstrengungen und Sorgen des Tages einmal abzuschalten, die Seele baumeln zu lassen und sich danach wieder gestärkt den kleinen und großen Aufgaben und Anforderungen des Lebens mit neuer Kraft widmen zu können.

Mit dem Evensong soll an die alte Tradition der Semestergottesdienste wieder angeknüpft und auf den Studiengang Evangelische und Katholische Kirchenmusik an unserem Haus hingewiesen werden.

Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst vom Collegium Vocale Blieskastel unter der Leitung von Christian von Blohn sowie einer Choralschola aus Studierenden im Fach Kirchenmusik unter der Leitung von Frau Christine Pfeiffer. Zur Aufführung gelangen Chormotetten aus verschiedenen musikalischen Epochen sowie gregorianische Gesänge.

^

Mittwoch / 10. April
20 Uhr / HfM-Konzertsaal
SR-Ensemblekonzert

„La flûte de Pan“

Mitglieder der Deutschen Radio Philharmonie
Werke von Eugène Bozza, Maurice Ravel, Claude Debussy, Jules Mouquet, Giacinto Scelsi und Maurice Ravel

Der französische Impressionismus hat den Instrumenten Flöte und Harfe so manche zauberhafte Musik beschert. Neben Originalwerken stehen auf diesem Programm auch einige Bearbeitungen, etwa Debussys berühmtes „Prélude à l’après-midi d’un faune“ in einer kammermusikalischen Variante. In die Welt von Hirten und Halbgöttern entführt auch das Duo des Pariser Antikenliebhaberss Jules Mouquet.

Konzerteinführung | 19.15 Uhr | Gieseking-Saal
Direktübertragung auf SR 2 KulturRadio
Eintritt: 8 / 4 Euro

www.drp-orchester.de

^

Samstag / 13. April
19.30 Uhr / Alte Feuerwache Saarbrücken
Junge Stimmen

Coraline (Premiere)

Familienoper von Mark-Anthony Turnage nach dem Roman von Neil Gaiman

Studierende der HfM-Gesangsklassen
Musikalische Leitung: Christian Schüller
Inszenierung: Renate Liedtke

HfM Saar in Zusammenarbeit mit dem Saarländischen Staatstheater

Mark-Anthony Turnage

Neil Gaimans fantastische Novelle aus dem Jahr 2002 ist schon heute ein Gruselbuchklassiker für Kinder und Erwachsene, der von „Nightmare Before Christmas“-Regisseur Henry Selick in einen wunderbaren Puppentrickfilm verzaubert wurde. Mark-Anthony Turnage schrieb 2018 eine Oper über das mutige Mädchen Coraline, das in einer Parallelwelt landet, in der die Eltern viel netter sind als in ihrem bisherigen Alltag, wo Ungeziefer bunte Zirkusaufführungen inszeniert und die  Geburtstagstorte mindestens fünfstöckig ist. Der Haken an der Sache: Die „anderen“ Eltern und Freunde tragen Knöpfe an der Stelle, wo Menschen eigentlich zwei schöne Augen haben…

Weitere Aufführungen am 14., 20. und 21. April 2019. Karten: 12/6 Euro

www.staatstheater.saarland

^

Sonntag / 14. April
11 Uhr / HfM-Konzertsaal
Saarbrücker Kammerkonzerte

Bennewitz Streichquartett

Werke von Franz Schubert und Antonín Dvořák

Eintritt: 20,- / 17,- Euro. Mitglieder des HfM-Fördervereins (FuF) erhalten den ermäßigten Eintritt. Studierende der saarländischen Hochschulen und Schüler haben freien Eintritt. Vorverkauf:  SR-Shop, c/o Musikhaus Knopp, Futterstraße 4, 66111 Saarbrücken, Tel.: (06 81) 9 880 880.

www.saarbruecker-kammerkonzerte.de

^

Sonntag / 14. April
16 Uhr / Alte Feuerwache Saarbrücken

Coraline

Familienoper von Mark-Anthony Turnage nach dem Roman von Neil Gaiman

Karten: 12/6 Euro

^

Sonntag / 14. April
19.30 Uhr / Johanneskirche Saarbrücken
Das gesamte Orgelwerk von J.S. Bach

„18 Leipziger Choräle“

Andreas Rothkopf, Orgel

Eintritt frei (Kollekte)
Eine Veranstaltung der Stiftung Historische Musik

^

Duo Loulou

Mittwoch / 17. April
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Duo Loulou

Lisa Ströckens, Gesang
Stephan Goldbach, Kontrabass

Eintritt frei

LouLou ist ein Duo, bestehend aus der Sopranistin Lisa Ströckens und dem Jazz-Kontrabassisten Stephan Goldbach. Es werden eigene Stücke gespielt, sowie Werke aus dem Bereich Jazz, Pop und Klassik. Alles, außer Rand und Band! Durch die Auseinandersetzung mit den verschiedenen Stilen und Epochen bietet das Duo allerhand Stilbrüche, Farbkontraste und Stimmungsschwankungen. Größte Quelle der Inspiration ist dabei die Figur der Lulu aus der gleichnamigen Oper von Alban Berg. Lulu=Muse! Und damit ist das Duo nicht allein: Es sind ganze Heerscharen die dem Wesen Lulus, dem “Tier” verfallen. Ein Fluch? Ein Segen? Ein merkwürdiges Spiel! Mit Texten von Frank Wedekind und Gottfried Benn, sowie Musik von Bach bis Björk.

2017 hat das Duo bei „D-bü“, dem Wettbewerb Studierender der deutschen Musikhochschulen den Publikumspreis gewonnen.

Mit freundlicher Unterstützung der Vereinigung der Freunde und Förderer der HfM Saar (FuF)

^

Donnerstag / 18. April
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Oboenklasse Prof. Philippe Tondre

^

Samstag / 20. April
17 Uhr / Alte Feuerwache Saarbrücken

Coraline

Familienoper von Mark-Anthony Turnage nach dem Roman von Neil Gaiman

Karten: 12/6 Euro

^

Sonntag / 21. April
16 Uhr / Alte Feuerwache Saarbrücken

Coraline

Familienoper von Mark-Anthony Turnage nach dem Roman von Neil Gaiman

Karten: 12/6 Euro

^

Montag / 29. April
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

„Der Dichter singt“

Instrumental-Korrepetitionsprojekt
Leitung: Prof. Fedele Antonicelli

Unter dem Titel „Der Dichter singt“ veranstaltet die HfM Saar am Montag, den 29. April, um 19 Uhr im HfM-Konzertsaal ein Instrumental-Korrepetitionsprojekt in Zusammenarbeit mit der Klasse für Sprecherziehung von Anke Kramer und den HfM-Streicherklassen. Es wirken mit: Olga Stern, Rezitation; Soyeon Kim, Violine; Dokjin Oh, Viola; Jaehoon Kim, Kontrabass und Oliver Leonhard, Violoncello.Die Leitung übernimmt HfM-Professor Fedele Antonicelli. Der Eintritt ist frei.

^

Mai 2019

Sonntag / 5. Mai
11 Uhr / HfM-Konzertsaal

Podium

mit unterschiedlichen Klassen der HfM Saar

Eintritt frei

^ 

Mittwoch / 8. Mai
20 Uhr / HfM-Konzertsaal

„Für Steffen“

Konzert der HfM-Jazzstudiengänge

Eintritt frei

^

Freitag / 10. Mai
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Klavier-Kammermusikklasse Prof. Tatevik Mokatsian

Eintritt frei

^

Sonntag / 12. Mai
11 Uhr / HfM-Konzertsaal

Viola-Klasse Prof. Jone Kaliunaite

Eintritt frei

^

Sonntag / 12. Mai
17 Uhr / HfM-Konzertsaal

Violoncello-Klasse Prof. Gustav Rivinius

Eintritt frei

^

Montag / 13. Mai
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Olivier Messiaen

„Méditations sur le mystère de la Sainte Trinité“

Jörg Abbing, Orgel

Eintritt frei

Olivier Messiaen

Das Orgelwerk “Méditations sur le Mystère de la Sainte Trinité” wurde von Olivier Messiaen 1969 komponiert und umfasst neun “Meditationen”. Mit diesem Werk wird die langage communicable eingeführt, ein von Messiaen erfundenes musikalisches Kryptogramm.

^

Mittwoch / 15. Mai 2019
16 Uhr / eSpace, elektronisches Studio der HfM Saar
Komponieren der Gegenwart

Der Komponist Cornelius Schwehr spricht über seine Musik

Eintritt frei

^

Mittwoch / 15. Mai
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Beethoven-Abend

Grigory Mordashov, Flöte
Grigor Asmaryan, Klavier

Eintritt frei

Grigory Mordashov ist stellvertretender Soloflötist der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern und unterrichtet seit 2013 an der HfM Saar.

Der HfM-Korrepetitor Grigor Asmaryan erhielt zahlreiche Preise bei diversen internationalen Wettbewerben und gibt Konzerte im In- und Ausland.

Mit freundlicher Unterstützung der Vereinigung der Freunde und Förderer der HfM Saar (FuF)

^

Donnerstag / 16. Mai
17 Uhr / HfM-Konzertsaal

Vortragsveranstaltung

mit Thomas Krämer und Wolfgang Schug

Richard Wagner-Verband Saarland

www.rwv-saarland.de

^

Freitag / 17. Mai
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Gesangsklasse Prof. Frank Wörner

Eintritt frei

^

Samstag / 18. Mai
17 Uhr  / HfM-Konzertsaal

Preisträgerkonzert Landeswettbewerb
„Jugend musiziert“

Eintritt frei

^

Sonntag / 19. Mai
17 Uhr / HfM-Konzertsaal

Liedklasse Prof. Matthias Wierig

Eintritt frei

^

Sonntag / 19. Mai
17 Uhr / Ludwigskirche Saarbrücken
Das gesamte Orgelwerk von J.S. Bach

„Präludien, Fugen, Choräle II“

Andreas Rothkopf, Orgel

Eintritt frei (Kollekte)
Eine Veranstaltung der Stiftung Historische Musik

^

Neu im Programm:
Montag / 20. Mai
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Violinklasse Prof. Joshua Epstein

Werke von Bartók, Berg, Brahms, Debussy, Grieg und Saygun

^

Mittwoch / 22. Mai
16 Uhr / eSpace, elektronisches Studio der HfM Saar
Komponieren der Gegenwart

Der Komponist Markus Hechtle spricht über seine Musik

Eintritt frei

^

Mittwoch / 22. Mai
19 Uhr / HfM-Konzertsaal
Stipendiaten-Konzert des Claudia Meyer-Stipendiums

ENCOUNTERS

Duo Rick-Henry Ginkel und Elisa Wehrle

Lieder und Songs von Klassik bis Soul

Eintritt frei

^

Donnerstag / 23. Mai
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Streicher-Kammermusikklasse Mario Blaumer

Eintritt frei

^ 

Freitag / 24. Mai
19 Uhr / HfM-Konzertsaal
Saarbrücker Kammerkonzerte

Gustav und Paul Rivinius

Duo Cello und Klavier
Werke von Ludwig van Beethoven, Walter Gieseking, Gabriel Pierné und Claude Debussy

Eintritt: 20,- / 17,- Euro. Mitglieder des HfM-Fördervereins (FuF) erhalten den ermäßigten Eintritt. Studierende der saarländischen Hochschulen und Schüler haben freien Eintritt. Vorverkauf:  SR-Shop, c/o Musikhaus Knopp, Futterstraße 4, 66111 Saarbrücken, Tel.: (06 81) 9 880 880.

www.saarbruecker-kammerkonzerte.de

^

Freitag / 24. Mai
20 Uhr / Ludwigsplatz Saarbrücken
Internationale Musikfestspiele Saar

Open-Air auf dem Ludwigsplatz Saarbrücken

Felix Mendelssohn Bartholdy: Lobgesang, op. 52 (MWV A 18)

Chor, Orchester und Solisten der Hochschule für Musik Saar
unter der Leitung von Georg Grün

Chor und Orchester der HfM Saar auf dem Saarbrücker Ludwigsplatz

Anlässlich des 400-jährigen Jubiläums der Erfindung der Buchdruckerkunst veranstaltete die Bücherstadt Leipzig 1840 eine ganze Festwoche. Felix Mendelssohn Bartholdy war als Gewandhauskapellmeister für die musikalische Gestaltung verantwortlich. Neben Werken von Weber und Händel sollte das Programm auch einen zeitgenössischen Beitrag beinhalten – und der kam von Mendelssohn selbst, eben die „Sinfonie-Kantate” Lobgesang.

Das Werk besteht auf zwei großen Teilen, einem dreisätzigen rein instrumentalen und einem großen Finale mit Solisten und Chor. Die Sinfonie-Kantate basiert auf dem Choral „Alles was Odem hat, lobe den Herrn” aus dem 150. Psalm, den Mendelssohn wie alle anderen Bibelstellen in der Lutherübersetzung verwendet hat. Das allerdings hat ihm Kritik eingebracht, denn er war ja jüdischer Herkunft. Kritik gab es auch von der damals renommierten Allgemeinen Musikalischen Zeitung, Mendelssohn hätte sich „ohne der Idee und tiefen Berechtigung des Vorbilds bewusst zu sein“ am Vorbild Beethovens Neunter Sinfonie orientiert.

Der Dirigent Jan Willem de Vriend brachte es jedoch in seiner Werkbesprechung auf den Punkt: Beethovens 9. Sinfonie zeigt Beethovens innerliches Ich, ist revolutionär und irdisch, steht für die Menschheit. Mendelssohn hingegen stellt sich mit dem Lobgesang ganz in den Dienste Gottes, ehrt das Leben, ehrt Gott.

Dass dieser Lobgesang von den jungen Ensembles der Hochschule für Musik Saar und jungen Solisten aufgeführt wird, zeigt im Sinne unseren Themas „New Generation” wieder einmal mehr, dass Jugend und Tradition sich keineswegs ausschließen, sondern dass aus der Verbindung beider etwas Wunderbares entstehen kann. Das Konzert findet außerdem in Kooperation mit der HBKsaar statt, die in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag feiert. In den Räumen der HBKsaar (Keplerstraße 3, 66117 Saarbrücken) findet zeitgleich zu den Festspielen eine Ausstellung des Schweizer Skizzenbuches von Felix Mendelssohn Bartholdy statt.

www.musikfestspielesaar.de

^

Sonntag / 26. Mai
11 Uhr / HfM-Konzertsaal

Podium

mit unterschiedlichen Klassen der HfM Saar

Eintritt frei

^

Sonntag / 26. Mai
16 Uhr (!) / HfM-Konzertsaal

Fagott- und Kammermusikklasse Prof. Guilhaume Santana

Eintritt frei

^

Montag / 27. Mai
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Kompositionsklasse Prof. Arnulf Herrmann

Eintritt frei

^

Mittwoch / 29. Mai
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Flötenklasse Prof. Gaby Pas-Van Riet

Eintritt frei

^

Donnerstag, 30. Mai (Christi Himmelfahrt)
17 Uhr / Stiftskirche St. Arnual, Saarbrücken
Tage Alter Musik Im Saarland 2019
Prolog der Jahrestagung der Karg-Elert-Gesellschaft

Orgelkonzert mit Führung

Sigfrid Karg-Elert: Legend op. 141 Nr. 1, Olivier Messiaen: L’Ascension

Jörg Abbing an der Kuhn-Orgel

Eintritt frei

Jörg Abbing studierte evangelische Kirchenmusik, Konzertfach Orgel, Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Germanistik in Düsseldorf und Saarbrücken. Er absolvierte Orgelstudien bei Gaston Litaize, André Isoir und Naji Hakim und ist seit 1995 Kantor und Organist an der Stiftskirche St. Arnual. Seit 1997 unterrichtet er an der Hochschule für Musik Saar Liturgisches Orgelspiel/Orgelimprovisation und ist Dozent für Klavier und Orgel am Bischöflichen Institut für Kirchenmusik in Speyer. Als Solorepetitor war er am Saarländischen Staatstheater tätig. 2002 erschien seine Biographie über den französischen Komponisten Maurice Duruflé, 2006 seine Biografie Colloques über den französischen Organisten und Komponisten Jean Guillou. 2007 wurde er zum Dr. phil. promoviert mit einer Dissertation über die Orgelwerke Maurice Duruflés und 2011 auf eine Professur für Schulpraktisches Klavierspiel und Klavierimprovisation an der HfM Saar berufen. 2008 führte er in St. Arnual das gesamte Orgelwerk von Olivier Messiaen zu dessen 100. Geburtstag auf.

www.joergabbing.de

^

Donnerstag, 30. Mai (Christi Himmelfahrt)
19 Uhr Versöhnungskirche, Völklingen
Tage Alter Musik Im Saarland 2019
Chor- und Orchesterkonzert zur Eröffnung der
Jahrestagung der Karg-Elert-Gesellschaft

Marc-Antoine Charpentier: Te Deum D-Dur
Heinrich von Herzogenberg: Gott ist gegenwärtig Kantate op. 106

sowie Musik von Karg-Elert, Weyrauch u. a.

SängerInnen der Hochschule für Musik Saar; Chor der Versöhnungskirchengemeinde;
ConAffetto – Mitglieder-Orchester der Akademie für Alte Musik im Saarland e. V.; Leitung: Lutz Gillmann

Eintritt 10 € / ermäßigt 7 €

Die Eurovisions-Hymne – wer kennt sie nicht? Das Prélude aus Marc-Antoine Charpentiers Te Deum in D! Aber das ganze Stück, aus dem sie stammt? Es erklingt hier und heute in diesem Chor- und Orchesterkonzert, kombiniert mit Musik von Sigfrid Karg-Elert, seinem Schüler Johannes Weyrauch, Heinrich von Herzogenberg u. a. – mit Pauken und Trompeten! Die eröffnen nicht nur die Jahrestagung der Karg-Elert-Gesellschaft, sondern feiern auch das 25jährige Bestehen der Akademie für Alte Musik im Saarland und gedenken des 250. Todesjahrs des Dichters, Laienpredigers und Mystikers Gerhard Tersteegen (1697-1769, Gott ist gegenwärtig).

^

Freitag, 31. Mai
20.30 Uhr /Hochschule für Musik Saar
Tage Alter Musik Im Saarland 2019
Jahrestagung der Karg-Elert-Gesellschaft

Altes Leipzig in neuem Gewand (Arbeitstitel)

Musik von Reinecke, Jadassohn, Grieg, Karg-Elert, Enescu u. a. auf Originalinstrumenten

Anne Freitag, Flöte; Gilad Katznelson, Pianoforte

Eintritt 10 € / ermäßigt 7 €

Leipzig, insbesondere das Leipziger Gewandhaus, galt als eine der letzten musikalischen Bastionen, wo auf Instrumenten “alten Systems” gespielt wurde. Wo andernorts die Böhmflöte längst etabliert war, schätzte man dort den lieblichen Klang der konischen Klappenflöte, wie sie beispielsweise durch den Soloflötisten Maximilian Schwedler in Zusammenarbeit mit der Werkstatt Kruspe weiterentwickelt worden war. Diese Tradition brach Schwedlers Schüler Carl Bartuzat, der 1918 dessen Nachfolge antrat – mit der Böhmflöte!
Bartuzat hatte während des Ersten Weltkriegs gemeinsam mit Karg-Elert im Militärorchester gedient. Inspiriert von Bartuzats Spiel, komponierte Karg-Elert in den Folgejahren für Flöte, u. a. beeinflusst von Grieg, der ihm das Studium der musikalischen Formen und Kontrapunktik des 17. und 18. Jahrhunderts empfohlen hatte.
Dieses Spannungsfeld, diese Umbruchphase von altem zu neuem System, Tradition und Moderne beleuchtet das Konzert auf vielfältige Weise; im Zentrum stehen Karg-Elerts Schaffen und die Zeit um 1919.

^

Juni 2019

Samstag, 1. Juni
20 Uhr / Hochschule für Musik Saar, Saarbrücken
Tage Alter Musik Im Saarland 2019
Jahrestagung der Karg-Elert-Gesellschaft

Duoabend

Musik von Karg-Elert und Gernsheim

Christoph Schickedanz, Violine; Ernst Breidenbach, Pianoforte

Eintritt 10 € / ermäßigt 7 €

Christoph Schickedanz und Ernst Breidenbach arbeiten als Duo seit einigen Jahren zusammen. Ein Repertoireschwerpunkt führt nach Leipzig – Sigfrid Karg-Elert (Lehrer am Konservatorium, der heutigen Musikhochschule), Friedrich Gernsheim und Julius Röntgen (aus einer bedeutenden Leipziger Musikerfamilie stammend und in seiner Heimatstadt ausgebildet).
Das heutige Programm umfasst Karg-Elerts Gesamtwerk für Violine und Klavier und Gernsheims Sonate c-moll op. 4, deren 1. Satz, Andante con moto, in Paris entstand – ein für seine Verhältnisse sehr ernstes und schwermütiges Stück. Der 2. Satz, Allegretto scherzando, ein munteres Scherzo, und das abschließende, wuchtige und dramatische Allegro enstanden in Saarbrücken, wo Gernsheim seine erste Anstellung angetreten hatte.
Derzeit spielt das Duo für cpo Gernsheims Gesamtwerk für Violine und Klavier ein, wie schon 2011/12 das von Röntgen: “Christoph Schickedanz und Ernst Breidenbach nähern sich dieser Musik mit großer Liebe und emotionalem Ton. Die Musik erklingt mit einer Spontaneität und Wärme, die ausgesprochen einnehmend ist.” (klassik.com 5/2016)

^

Sonntag, 2. Juni
17 Uhr / Alte Ev. Kirche St. Johann
Tage Alter Musik Im Saarland 2019
Abschlusskonzert
Jahrestagung der Karg-Elert-Gesellschaft

Sigfrids Rendez-vous – ein Tanz musikalischer Weltbürger

Musik von Karg-Elert, Telemann, J. S. Bach, Böhm, Lully, Rameau u. a.
in Choreographien verschiedener Stile

Camire: Miriam Grapp, Blockflöte; Carolyn Soo, Violine; Heidrun Mertes, Viola da gamba und Violoncello; Eri Takeguchi, Cembalo und Orgel
Skomrah Corona: Christiane Mandernach und Thomas Klein, (Barock-)Tanz

Eintritt 15 € / ermäßigt 10 €

Sigfrid Karg-Elert, Komponist des frühen 20. Jahrhunderts, räumte in seinem Schaffen der „Alten Musik“ großen Stellenwert ein: Bekennender Verehrer von J. S. Bach und Händel und musikalischer Weltbürger wie Telemann, pflegte er einen „vermischten Geschmack“ – einen Stil, beeinflusst von mehreren Richtungen und Epochen.
Sigfrids Rendez-vous widmet sich den Barock-Bezügen in Karg-Elerts Musik: Barocken Kompositionen gegenübergestellt, erklingt sie in Transkriptionen des Ensembles Camire. Und Skomrah Corona wiederum lässt barocke Originalchoreographien modernen tänzerischen Ausdrucksformen zu Beginn des 20. Jahrhunderts begegnen – das Rendez-vous nimmt szenisch Gestalt an, innovative, freiheitsliebende Tanzstile setzen barocke Bilder und Klänge in Bewegung.
Freuen Sie sich mit uns auf ein Rendez-vous der Künstler und Künste – Begegnungen zwischen Musik und Tanz, geistlich und weltlich, ernst und heiter sowie verschiedenen Epochen und Ländern.

^

Sonntag / 2. Juni
18 Uhr / HfM-Konzertsaal

Abschlusskonzert des Meisterkurses „Skandinavisches Lied“

Leitung: Lena Haselmann

Die deutsch-norwegische Mezzosopranistin Dr. Lena Haselmann ist seit 2016 Dozentin für Gesang und Fachdidaktik Gesang an der HfM Saar.

Lena Haselmann

^

Montag / 3. Juni
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Klavierklasse Prof. Thomas Duis

Eintritt frei

^

Mittwoch / 5. Juni
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Gesangsklasse Prof. Ruth Ziesak

Eintritt frei

^

Donnerstag / 6. Juni
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Kurt Weill-Abend

Ein Klassenprojekt der Gesangklasse Prof. Yaron Windmüller
Klavier: Chi-Hsien Kuan und Michael Christensen

Eintritt frei

Kurt Weill

Kurt Weill,  Sohn eines deutsch-jüdischen Kantors, komponierte mit 12 Jahren seine ersten Musikstücke. Durch seine erfolgreiche Oper “Der Protagonist” (1926) und durch zahlreiche gemeinsame Produktionen mit Bertolt Brecht, darunter “Die Dreigroschenoper” (1928), avancierte Kurt Weill in der Weimarer Republik zu einem der führenden Komponisten der deutschen Theatermusik. Infolge seiner Emigration konnte der Musiker seinen Erfolgsweg ab März 1933 zunächst in Paris, dann ab 1935 in New York mit beachtlichen Broadway-Erfolgen fortsetzen.

^

Donnerstag / 6. Juni
20 Uhr / Stiftskirche St. Arnual

Chorkonzert des
“Rutgers Kirkpatrick Choir” (USA)

Leitung: Patrick Gardner

Eintritt frei

Patrick Gardner

Der Rutgers Kirkpatrick Choir zählt rund 50 Mitglieder und ist der profilierteste Chor der Rutgers University von New Jersey. Seine Mission: Professionelle Musiker durch Aufführungspraxis heranbilden. Im Repertoire des Klangkörpers befinden sich bedeutende Chor-Orchester-Meisterwerke; darüber hinaus Barockmusik, begleitet von historischen Instrumenten, und wichtige Werke des 20. und 21. Jahrhunderts.

Dr. Patrick Gardner ist Leiter der Chor-Abteilung der Rutgers University und unterrichtet dort Dirigieren. Er ist auch als Gastdirigent und Juror tätig. Die von ihm geleiteten Chöre spielen bei bedeutenden Festivals und haben sich unter anderem durch zahlreiche Uraufführungen ausgezeichnet.

^

Freitag / 7. Juni
20 Uhr / Großer Sendesaal Funkhaus Halberg

Abschlusskonzert der Saarbrücker Komponistenwerkstatt

Uraufführungen von Tanja Elisa Glinsner, Simone Cardini, Reika Hattori, Yang Song und Jakob Stillmark

Leitung: Manuel Nawri

Die „Saarbrücker Komponistenwerkstatt“ gibt Komponistinnen und Komponisten deutschsprachiger Musikhochschulen die Möglichkeit, ihre Orchesterwerke von der DRP einstudieren und aufführen zu lassen. Von einer Fachjury unter der Leitung von Arnulf Herrmann, Kompositionsprofessor an der Hochschule für Musik Saar, werden fünf Partituren ausgewählt, die im Abschlusskonzert zu hören sind. Interessant und hilfreich für die jungen Tonsetzer ist aber auch der Workshopcharakter vor dem Konzert: In der fünftägigen Probephase können sie aktiv an der Einstudierung ihrer Werke mitarbeiten. Zum vierten Mal wird der Théodore-Gouvy-Preis des Eurodistrict SaarMoselle vergeben, der einen Kompositionsauftrag an einen der teilnehmenden Komponisten beinhaltet. Die „Saarbrücker Komponistenwerkstatt“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Radio Philharmonie, des Saarländischen Rundfunks und der Hochschule für Musik Saar.

^

Mittwoch / 12. Juni
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Konzert der Stipendiaten
der Bruno und Elisabeth Meindl-Stiftung

Eintritt frei

^

Donnerstag / 13. Juni
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Bläserensemble der HfM Saar

Leitung: Ralf Rudolph

Eintritt frei

^

Neu im Programm:
Freitag / 14. Juni
19 Uhr / Alte Ev. Kirche St. Johann

Violinklasse Prof.  Hans-Peter Hofmann

Eintritt frei

^

Samstag / 15. Juni
17 Uhr / HfM-Konzertsaal

Klavier-Kammermusikklasse
Prof. Tatevik Mokatsian

Eintritt frei

^

Sonntag / 16. Juni
11 Uhr / HfM-Konzertsaal

Trompetenklasse Prof. Robert Hofmann

Eintritt frei

^

Neu im Programm:
Sonntag / 16. Juni
12 Uhr /  Alte Ev. Kirche St. Johann

Traditionelle und neue iranische Musik

Yalda Ebtehaj (Gheychak)
Daniel Tavousi (Violine)
Davoud Tavousi (Santur)
Studierende der Hochschule für Musik Saar

^

Sonntag / 16. Juni
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Studierende und Dozenten
der HfM-Jazzstudiengänge

Eintritt frei

^

Montag / 17. Juni
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Oboenklasse Prof. Philippe Tondre

Eintritt frei

^

Freitag / 21. Juni
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Flötenklasse Grigory Mordashov

^

Mittwoch / 19. Juni
19.30 Uhr / Alte Ev. Kirche St. Johann

Vortrag

Der Psychotherapeut und Schriftsteller Prof. Dr. Uwe-Henrik Peters spricht im Konzertsaal der Alten Ev. Kirche zum Thema „Schumann in Endenich“. Anschließend gibt es eine Podiumsdiskussion zum Vortragsthema. Eintritt frei.

^

Freitag / 21. Juni
19 Uhr / Kath. Kirche Heusweiler-Holz

Konzert des Kammerorchesters
der Hochschule für Musik Saar

mit Werken von W. A. Mozart, Franz Schubert und Carl Reinecke

Eine Veranstaltung von Aktion Kultur Heusweiler

^

Entfällt!
Freitag / 21. Juni
21 Uhr / Theaterschiff Maria-Helena, Saarbrücken

sono.collider#1 – Das Labor für experimentelle Musik und Neue Medien

Eine Veranstaltung des eSpace – Studio für experimentelle und elektronische Musik der HfM Saar

Eintritt frei

^

Samstag / 22. Juni
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Konzert des Kammerorchesters
der Hochschule für Musik Saar

mit Werken von W. A. Mozart, Franz Schubert und Carl Reinecke

Das Kammerorchester der HfM Saar

^

Sonntag / 23. Juni
11 Uhr / HfM-Konzertsaal

Podium

mit unterschiedlichen Klassen der HfM Saar

Eintritt frei

^

Sonntag / 23. Juni
17 Uhr / HfM-Konzertsaal

Gesangsklasse Prof. Frank Wörner

Eintritt frei

^

Sonntag / 23. Juni
17 Uhr / Ludwigskirche Saarbrücken
Das gesamte Orgelwerk von J.S. Bach

„Die Kunst der Fuge”“

Andreas Rothkopf, Orgel

Eintritt frei (Kollekte)
Eine Veranstaltung der Stiftung Historische Musik

^

Sonntag / 23. Juni
20 und 21 Uhr / Rathaus St. Johann, Saarbrücken

Glockenspielkonzert

mit Uraufführungen der Kompositionsstudierenden  Jieun Jeong,
Kiloh Lee, Ting Ting Pang, Heesoo Jun, Olivia Artner und Florian Wessel

Eine Veranstaltung des eSpace – Studio für experimentelle und elektronische Musik HfM Saar

in Zusammenarbeit mit dem Rathaus Saarbrücken

Eintritt frei

^

Mittwoch / 26. Juni
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Bläser-Kammermusikklasse
Prof. Guilhaume Santana

Eintritt frei

^

Neu im Programm:
Donnerstag / 27. Juni
19 Uhr / Alte Ev. Kirche St. Johann

Violinklasse
Prof.  Hans-Peter Hofmann

Eintritt frei

^

Donnerstag / 27. Juni
19 Uhr / Stiftskirche St. Arnual

Studio Vocale 17

Studio Vocale Saar
Leitung: Studenten der Dirigierklassen Prof. Grün

Eintritt frei

^

Freitag / 28. Juni
19 Uhr / HfM-Konzertsaal
Saarbrücker Kammerkonzerte

Amaryllis Streichquartett

Werke von Joseph Haydn,  Witold Lutoslawski und Ludwig van Beethoven

Eintritt: 20,- / 17,- Euro. Mitglieder des HfM-Fördervereins (FuF) erhalten den ermäßigten Eintritt. Studierende der saarländischen Hochschulen und Schüler haben freien Eintritt. Vorverkauf:  SR-Shop, c/o Musikhaus Knopp, Futterstraße 4, 66111 Saarbrücken, Tel.: (06 81) 9 880 880.

www.saarbruecker-kammerkonzerte.de

^

Samstag / 29. Juni
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Liedklasse Prof. Matthias Wierig

Eintritt frei

^

Sonntag / 30. Juni
11 Uhr / HfM-Konzertsaal

Violaklasse Prof. Jone Kaliunaite

Eintritt frei

^

Sonntag / 30. Juni
17 Uhr / HfM-Konzertsaal

Klarinettenklasse Prof. Shirley Brill

Eintritt frei

^

Juli 2019

 

Neu im Programm:
Montag / 1. Juli 2019
17 Uhr / HfM-Konzertsaal

Kammerkonzert mit Werken armenischer Komponisten

Zum 150. Geburtstag des armenischen Komponisten Komitas Vardapet

in diesem Jahr wird der 150. Geburtstag des armenischen Komponisten Komitas Vardapet (1869 – 1935) weltweit mit einer Vielzahl von Konzerten begangen. Anlässlich dieses Jubiläums organisiert die Hochschule für Musik Saar und die Botschaft der Republik Armenien am Montag, den 1. Juli, um 17 Uhr ein Kammerkonzert mit Werken armenischer Komponisten. Es musizieren Gevorg Dabaghyan, Duduk; Tatevik Mokatsian, Klavier; Grigor Asmaryan, Klavier und Studierende der HfM Saar. Der Eintritt ist frei.

^

Montag / 1. Juli19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Flötenklasse Prof. Gaby Pas-Van Riet

Eintritt frei

^

Mittwoch / 3. Juli
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Neue Musik

Institut für Neue Musik der Hochschule für Musik Saar in Zusammenarbeit mit dem Institut für Neue Musik der Hochschule für Musik Freiburg

Uraufführungen von Halimi, Na, Palacios und anderen

Studierende der Hochschule für Musik Saar
Leitung: Stefan Litwin

Eintritt frei

^

Donnerstag / 4. Juli
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Klavierklasse Prof. Kristin Merscher

Eintritt frei

^

Freitag / 5. Juli
19 Uhr / Alte Ev. Kirche St. Johann

1. Semesterabschlusskonzert
der HfM-Jazzstudiengänge

Eintritt frei

^

Freitag / 5. Juli
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Podium der HfM-Orgelklassen

Eintritt frei

^

Freitag / 5. Juli
Samstag / 6. Juli
jeweils 20 Uhr / Kino Achteinhalb Saarbrücken
Cinéconcert

„Bett und Sofa“ (UdSSR, 1927)

Stummfilm von Abram Room
mit Live-Musik der Improvisationsklasse von Prof. Jörg Abbing

Filmplakat

Einer der skandalträchtigsten Filme der sowjetischen Filmgeschichte, „Bett und Sofa“, entstand im Jahr 1927. Der Stummfilm über eine Dreiecksliebe wurde in der UdSSR als pornografisch eingestuft und verboten. Die Diagnose der sowjetischen Behörden war falsch: in dem Film gibt es keine anstößigen Szenen. „Bett und Sofa” ist ein interessantes Beispiel für eine frühe Form von Filmen über unkonventionelle Beziehungen. Für die 1920er Jahre war dieser Film gleichermaßen schockierend wie subtil: Die pikanten Details einer Dreiecksbeziehung sind in Allegorien voller Humor gekleidet.

Info und Karten: www.kinoachteinhalb.de

^

Samstag / 6. Juli
19 Uhr / Alte Ev. Kirche St. Johann

2.Semesterabschlusskonzert
der HfM-Jazzstudiengänge

Eintritt frei

^

Sonntag / 7. Juli
11 Uhr / HfM-Konzertsaal

Perkussionsklasse Prof. Thomas Keemss

Eintritt frei

^

Sonntag / 7. Juli
17 Uhr / HfM-Konzertsaal

Ein Abend zu Ehren von Théodore Gouvy

Klavierwerke,  Lieder und Kammermusik

Mit Unterstützung der saarländischen Staatskanzlei
und des Ministeriums für Bildung und Kultur

Théodore Gouvy

In Théodore Gouvys (1819 – 1898) Lebenslauf spiegelt sich beispielhaft die Historie des Saarlandes und seiner Bevölkerung zwischen Frankreich und Deutschland wider. Er wurde vor 200 Jahren am 3. Juli 1819 in Goffontaine als jüngstes Kind einer wohlhabenden französischen Industriellenfamilie geboren. Sein Urgroßvater Pierre-Joseph hatte sich, aus Belgien stammend, im Saarland niedergelassen und 1751 östlich von Saarbrücken eine Eisenhütte gegründet, der er im Andenken an sein belgisches Heimatdorf den Namen „Goffontaine” gab. Aus Goffontaine wurde dann später „Stahlhammer” und heute der Saarbrücker Stadtteil Schafbrücke.

Die Musik Gouvys geriet über fast ein Jahrhundert in Vergessenheit. Kritiker bemängelten, dass es Gouvy bei allem handwerklichen Geschick an Originalität gemangelt habe und dass er in Stil und Form nicht nach neuen Wegen gesucht habe. Bis heute hat sich die Einschätzung gehalten, dass Gouvy ein umfangreiches Werk „meisterhaft gearbeiteter” und „schöner” Musik hinterlassen habe, aufgrund seines wenig innovativen Stils jedoch nicht zu den „epochemachenden Meistern” zu zählen sei.

Das „Institut de Louis Théodore Gouvy“ wurde 1995 in der Villa Alexandre Gouvy in Hombourg-Haut gegründet. Es betrachtet den Erhalt und die Aufarbeitung des Werks Gouvys als wichtigen Beitrag zur kulturellen Identität Lothringens und hat wesentlich zur Wiederentdeckung der Musik Gouvys beigetragen.

^

Montag / 8. Juli
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Klavierklasse Prof. Thomas Duis

Eintritt frei

^

Mittwoch / 10. Juli
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Violoncelloklasse Prof. Gustav Rivinius

Eintritt frei

^

Freitag / 12. Juli
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Promenadenkonzert

Richard Strauss: Konzert für Oboe und kleines Orchester D-Dur AV 144
Sergej Prokofjew: Romeo und Julia op. 64 (Auszüge)

Das Orchester der HfM Saar
Leitung: Toshiyuki Kamioka
Philippe Tondre, Oboe

Eintritt frei – Begrenztes Platzangebot!

Philipe Tondre

Seit 2008 ist Philippe Tondre Solo-Oboist des Radio-Sinfonieorchesters des SWR Stuttgart und seit 2010 Solo-Oboist des Mito Chamber Orchestra und des Saito Kinen Festival Orchestra Matsumoto, Japan, unter der Leitung von Seiji Ozawa. 2015 hat er die Professur für Oboe an der HfM Saar übernommen.

Mit freundlicher Unterstützung der Vereinigung der Freunde und Förderer der HfM Saar (FuF)

^

Sonntag / 14.  Juli
11 Uhr / HfM-Konzertsaal

Streicher-Kammermusikklasse Mario Blaumer

Eintritt frei

^

Neu im Programm:
Montag / 15. Juli
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Klavierklasse Prof. Thomas Duis

Assistenz: Orsolya Nagy

Vierhändige Werke von Franz Schubert und George Crumb
und anderes mehr

^

August 2019

^