Konzert der Trompetenklasse Jochen Lorenz

22. Jan 2022 10:00 Uhr

Mehr erfahren

Projektleiter Prof. Dr. Matthias Handschick im Interview mit SR2 KulturRadio. Das von der HfM Saar herausgegebene interdisziplinäre Buch „Saarbrücken – Jugendbuch 2020/2021“ zeigt die Landeshauptstadt aus der Sicht von Kindern und Jugendlichen. 180 Schülerinnen und Schüler von fünf Schulen arbeiteten ein Schuljahr lang bei dem Projekt mit.

Texte, Zeichnungen, Collagen, Fotografien – schon das Blättern in dem über 200 Seiten starken Bildband verrät die Vielfalt der Inhalte und methodischen Herangehensweisen, die das Gemeinschaftswerk „Saarbrücken – Jugendbuch 2020/2021“ auszeichnen. Das jüngst im Geistkirch Verlag erschienene Buch ist das Ergebnis eines interdisziplinären Projektes, das Prof. Dr. Matthias Handschick, Leiter der Lehramtsstudiengänge an der Hochschule für Musik (HfM) Saar im Schuljahr 2020/2021 an fünf Saarbrücker Schulen durchgeführt hat. 180 Schülerinnen und Schüler waren daran beteiligt und werden – wenn sie „ihr“ Buch demnächst in Händen halten, wohl ähnlich stolz sein wie Matthias Handschick, der das gelungene Projekt aufgrund der pandemiebedingten Umstände als „große Herausforderung“ bezeichnet.

Die HfM Saar öffnet sich

Wie kommt es, dass die Hochschule für Musik Saar ein Buch herausgibt, in dem es nicht vorrangig um die Musik, sondern um unterschiedlichste Lebensumstände und Wahrnehmungsweisen geht? Diese Frage wurde Matthias Handschick schon des Öfteren gestellt, und er beantwortet sie im Vorwort des Buches: „Dahinter steckt zweifellos das Bedürfnis, sich als Institution zu öffnen und auch mit Menschen in Kontakt zu treten, denen der Zugang zur klassischen Musik fehlt. Letztendlich zeigt sich jedoch auch in diesem Buch, wie sehr Musik und musikalische Aktivitäten das Leben von Kindern und Jugendlichen in und um Saarbrücken prägen.“

Interesse an der Kultur im Allgemeinen wecken

Schubladendenken liegt dem früheren Musik- und Deutschlehrer ohnehin fern: „Die Theorie der ästhetischen Bildung kennt keine Grenzen zwischen den verschiedenen Kunstsparten, zwischen auditiver und visueller Wahrnehmung, zwischen analogen und sprachlichen Zeichen. Ästhetische Bildung findet statt, wenn ästhetische Erfahrungen gemacht werden, wenn sinnliches Erleben und Reflexion Hand in Hand gehen und sich für Kinder und Jugendliche Gelegenheiten ergeben, das Vertrauen auf die eigene Wahrnehmung und Erlebensfähigkeit zu stärken und ein Gespür für ihr Sein in dieser Welt zu entwickeln. Auf dieser Basis erst kann Interesse an Kultur im Allgemeinen gedeihen“, erläutert Matthias Handschick in dem informativen Vorwort, das er gemeinsam mit Studierenden verfasst hat.

Sich gegenseitig wahrnehmen und respektieren lernen

Ein wichtiges Ziel des Projektes, bei dem Matthias Handschick von vier seiner Studierenden – den angehenden Musiklehrer*innen Carolina Klein, Magdalena Lambert, Marco Salzmann und Lea Hoffmann – sowie Lehrerinnen und Lehrern der beteiligten Schulen unterstützt wurde, ist es, dass die Kinder und Jugendlichen sich gegenseitig wahrnehmen und in ihrer Verschiedenheit respektieren lernen. Dadurch leistet das „Saarbrücken – Jugendbuch 2020/2021“ auch einen Beitrag zur interkulturellen Verständigung.
Auch die ganz unterschiedlichen Wohn- und Lebenssituationen junger Saarbrückerinnen und Saarbrücker bildet das Buch ab. Neben städtischen Quartieren findet auch das ländliche Umfeld seinen Platz. Abgerundet wird das – auch für Erwachsene lesenswerte Werk – durch reich bebilderte Texte zu Sehenswürdigkeiten wie dem Weltkulturerbe Völklinger Hütte sowie zu Willi Graf  als  herausragender Persönlichkeit der saarländischen Geschichte.

Förderung und Projektpartner

Ermöglicht wurde dieses Projekt der Hochschule für Musik Saar durch eine Förderung des Ministeriums für Bildung und Kultur des Saarlandes unter Leitung von Ministerin Christine Streichert-Clivot.

Projektpartner der HfM Saar waren die Katherine-Weissgerber-Gemeinschaftsschule Klarenthal, die Montessori-Gemeinschaftsschule Friedrichsthal, das Ludwigsgymnasium Saarbrücken, die Ganztagsgrundschule Saarbrücken-Kirchberg und die Freiwillige Ganztagsschule Saarbrücken-St. Arnual.

Das Buch ist im Buchhandel erhältlich.

Hochschule für Musik Saar (Hg.): Saarbrücken – Jugendbuch 2020/2021
Hardcover | 216 Seiten | durchgehend illustriert mit Fotos und Zeichnungen
ISBN 978-3-946036-35-7
24,80 Euro
Geistkirch-Verlag
www.geistkirch.de