Saarbrücker Kammerkonzerte

18. Nov 2018 11:00 Uhr

Vision String Quartet

Mehr erfahren

Freitag / 9. November
19 Uhr / HfM-Konzertsaal

Das Orchester der HfM Saar

Leitung: Toshiyuki Kamioka

Béla Bartók: Konzertsuite „Der wunderbare Mandarin“
Antonín Dvořák: 9. Sinfonie e-Moll op. 95 (B 178) „Aus der Neuen Welt“

Eintritt: 10 / 5 Euro
Karten an den VVK-Stellen und unter www.ticket-regional.de (zzgl. VVK-Gebühr)

„Der wunderbare Mandarin“ ist Béla Bartóks drittes und letztes Bühnenwerk. Er hat lange daran gearbeitet: die ersten Entwürfe entstanden 1917, die endgültige Fassung wurde erst 1931 abgeschlossen. Die Uraufführung fand jedoch schon 1926 in Köln statt; sie artete in einen Skandal aus und musste vom Programm genommen werden. Im darauffolgenden Jahr verfertigte Bartók eine Konzertsuite aus der Pantomime. Der ungarische Musikwissenschaftler György Kroó bezeichnet das Werk als „die Wasserscheide in der schöpferischen Entwicklung Bartóks. Im Mandarin bricht er endgültig mit den romantischen Überlieferungen und kehrt auch den für die Jahrhundertwende typischen künstlerischen Bestrebungen den Rücken.”

Die Symphonie Nr. 9 e-Moll op. 95 spiegelt die vielfältigen Erfahrungen des Komponisten Antonín Dvořák  in den Vereinigten Staaten wider. «Es hat mir den Anschein, daß der amerikanische Boden auf mich segensreich wirken wird, und fast möchte ich sagen, daß schon in dieser neuen Symphonie etwas Derartiges zu hören ist», schrieb er im Jänner 1893 während der Arbeit. Und einige Monate später: «Sie macht mir große Freude und wird sich von meinen früheren grundlegend unterscheiden. Nun, wer eine ‚Spürnase‘ hat, muß den Einfluß Amerikas erkennen.»

Foto: Dirk Guldner

Toshiyuki Kamioka und das Hochschulorchester


09. Nov 2018 19:00 Uhr

HfM-Konzertsaal


Veranstaltungen